Sie sehen die Flagge von Österreich

BMD
Österreich

Sie sehen die Flagge von Deutschland

BMD
Deutschland

Sie sehen die Flagge der Schweiz

BMD
Schweiz

Sie sehen die Flagge von Ungarn

BMD
Magyarország

Sie sehen die Flagge der Slowakei

BMD
Slovensko

Sie sehen die Flagge von Tschechien

BMD
Česko

Sie sehen die englische Flagge

BMD
International

Sie sehen die Flagge von Österreich AT
Suchen

Ändern des Servernamens einer NTCS Installation (inkl. SQL Instanz)

Diese Anleitung richtet sich an versierte IT Administrator/innen, die Erfahrung im Umgang mit NTCS
besitzen und behandelt folgendes Szenario:

Der Name des BMDNTCS Servers soll umbenannt werden. Gleichzeitig befindet sich am Server auch dieSQL Server Installation. Beachten Sie bitte, dass vor jeder Änderung am Server ein Backup durchgeführt werden sollte.

Für die folgende beschriebene Vorgehensweise darf kein Benutzer mehr in der BMDNTCS angemeldet
sein.

 

1. VORBEREITUNGEN

Bevor Sie mit den ersten Schritten beginnen, sind folgende Überlegungen anzustellen:

  • Downtime einplanen
    • Aufgrund der Anpassungen ist eine entsprechende Downtime einzuplanen. Dies kann je nach Ressourcen und Leistung des vorliegenden Servers auch mehrere Stunden in Anspruch nehmen.
  • Optional Datenbankbackup (Anleitung dazu finden Sie unter www.bmd.at → Technischer Support)
  • Sind andere Datenbanken am Server aktiv?
    • Für die Funktionalität dieser Datenbanken übernimmt BMD keine Verantwortung!
  • Neuer Servername

 

2. BMDNETCLIENT DEINSTALLIEREN

Zuerst sollte bei allen Arbeitsplätzen der BMDNTCS-Client deinstalliert werden da sich der Netzwerkpfad später entsprechend ändern wird. Dieser Schritt muss vor dem Umbenennen des Servernamens durchgeführt werden.

Starten Sie über die BMDNTCS_PGM Freigabe die BMDNetClient.exe.

  • Starten Sie die BMDNetClient.exe per rechter Maustaste „als Administrator ausführen“.
  • Alternativ kann die BMDNetClient.exe auch nach dem Start unter Tools „als Administrator neu starten“ ausgeführt werden.

 

  • Klicken Sie danach auf Datei → NetClient deinstallieren. Sind auch die Office-Add-Ins in Verwendung, so müssen zuvor auch alle Office-Applikationen geschlossen werden. 

 

  • Nachdem die Deinstallation abgeschlossen ist, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

 

3. Wartungspläne löschen


BMD empfiehlt bei Änderung des Computernamens alle Wartungspläne vor dem Umbenennen zu löschen. Wenn dies nicht durchgeführt wird, kann danach der Wartungsplan ggf. nicht mehr ordnungsgemäß gelöscht bzw. gestartet werden. 

  • Starten Sie hierfür das SQL MGMT Studio und klicken Sie auf Management Plans und den zugehörigen Maintenance Plan. 
  • Mit einem Rechtsklick und Löschen (Delete) können Sie den entsprechenden Plan löschen. 
  • Die Einrichtung des neuen Wartungsplans erfolgt im späteren Verlauf, nachdem der Server umbenannt wurde.

 

4. Computernamen umbenennen

Passen Sie die Einstellungen des Computernamens (Control Panel System) entsprechend an. 

  • In unserem Beispiel verwenden wir als neuen Namen "BMDNTCS_neu"
  • Für die Übernahme des neuen Namens ist anschließend ein Neustart notwendig. 

 

5. Konfigurationsdateien anpassen

Im ersten Schritt passen Sie die entsprechenden "INI" Dateien, welche von der BMDNTCS verwendet werden, an.

5.1 BMD.ini

Die BMD.ini befindet sich im Installationsverzeichnis der BMDNTCS.Dieses befindet sich am entsprechenden Laufwerk (z. B. C:\ oder D:\ → Program Files (x86) → BMDSoftware)

  • Ändern Sie hier alle Einträge des alten Servernamens auf den neuen. 
  • Um sicher alle Einträge zu ändern, können Sie hier die "Suchen und Ersetzen" (Replace) Funktion des Editors (notepad) nutzen. (Bearbeiten/Edit → Ersetzen/Replace)
  • Geben Sie den alten Servernamen an. 
  • Geben Sie darunter den neuen Servernamen an. 
  • Klicken Sie auf "Alle ersetzen" (Replace all).
  • Speichern Sie anschließend das File. 

 

5.2 BMDGLOBAL.ini

Die BMDGLOBAL.ini befindet sich im gleichen Verzeichnis wie die BMD.ini

  • Hier können Sie ebenfalls, wie im vorhergehenden Punkt, die Ersetzen-Funktion anwenden. 
  • Speichern Sie das File nach der durchgeführten Änderung. 


5.3 BMDClient.ini

Die BMD Client.ini befindet sich im ProgramData Ordner (versteckt). 

C:\ProgramData\BMDNTCS\BMDClient.ini

  • Hier können Sie ebenfalls, wie im vorhergehenden Punkt, die Ersetzen-Funktion anwenden. 
  • Speichern Sie das File nach der durchgeführten Änderung. 


5.4 BMDSOAPService.ini

Befindet sich im Installationsverzeichnis von BMDNTCS.

  • Hier können Sie ebenfalls, wie im vorhergehenden Punkt, die Ersetzen-Funktion anwenden.
  • Speichern Sie das File nach der durchgeführten Änderung. 


5.5 BMDSYNCService.ini 

Wenn eine Exchange-Synchronisation erfolgt, muss ebenfalls die BMDSYNCService.ini entsprechend angepasst werden.

  • Hier können Sie ebenfalls, wie im vorhergehenden Punkt, die Ersetzen-Funktion anwenden.
  • Speichern Sie das File nach der durchgeführten Änderung. 

 

6. Ändern der Pfade in der Datenbank

Im nächsten Schritt müssen nun die Pfade der NTCS angepasst werden, da diese noch auf den alten Servernamen verweisen. 

  • Starten Sie im Installationsverzeichnis von NTCS die BMDDBUpdate.exe.
  • Als Datenbank wählen Sie nun den richtigen Instanznamen aus!
  • Im Login-Fenster wählen Sie nun als User BMD, das Passwortfenster bleibt leer, da der Windows verwendet wird. Klicken Sie nun auf Anmelden. 
  • Hinweis - wählen Sie hier die entsprechende Datenbank aus!

 

Sollte es zu der Meldung kommen, dass ein Update verfügbar ist, können Sie dies mit Überspringen bestätigen. Im Anschluss sehen Sie nun folgendes Fenster.

 

  • Öffnen Sie hier nun die Option Servername und Netzpfad ändern via Extras → Diverse Serviceroutinen → Servername und Netzpfad ändern.

 

In diesem Menü können Sie nun bei derzeitigem Pfadnamen mit \\ und Tabulator überprüfen, wie viele Einträge es gibt. Sie erhalten darunter eine Übersicht (Vorschau) über die aktuellen Pfade mit altem Servernamen. Die Anzahl deren kann variieren (im Screenshot ist der alte Servername ausgegraut).

  • Geben Sie nun im nächsten Schritt im Fenster „Derzeitiger Pfadname“ den alten Servernamen ein und im Feld „neuer Pfadname „den neuen Servernamen und klicken Sie auf „OK“. Überprüfen Sie hier noch einmal die Schreibweise des neuen Servernamens.

 

  • Klicken Sie anschließend auf OK. 
  • Sie können danach noch einmal in diesen Optionen prüfen, ob die Pfade richtig gesetzt wurden. 
  • Geben Sie einfach im Feld derzeitiger Pfadname den neuen Servernamen an. Sie sollten danach in der Vorschau die entsprechenden Einträge sehen. 
  • Schließen Sie danach mit dem Button "Schließen" das DBUpdate Fenster.

 

7. Login SQL MGMT Studio

Beim Login im SQL Server Management Studio ist nun bereits der neue Servername zu verwenden, damit eine Verbindung möglich ist. 

 

7.1 Registrieren des neuen Computernamens im SQL Server

Wenn ein Server umbenannt wird, auf dem eine Instanz von SQL installiert ist, muss folgender Befehl im Query Editor im MGMT Studio eingegeben werden, damit der neue Computername richtig registriert wird. Bitte beachten Sie, dass der SQL Server nach diesem Punkt neu gestartet werden muss, damit die Änderung übernommen werden! 

  • Rechte Maus auf BMD Datenbank → New Query

 

Geben Sie hier nun den folgenden Befehl ein und klicken Sie anschließend auf Execute: (Fügen Sie hier den entsprechenden Servernamen ein. Dieser Befehl löscht den alten Servernamen.)

sp_dropserver,alterservername\bmd'
GO

 

Wenn der Befehl korrekt abgesetzt wurde, sehen Sie dies in den Messages: 

 

Danach geben Sie folgenden Befehl ein: (Fügen Sie hier den entsprechenden Servernamen ein - in diesem Beispiel ist es BMDNTCSNEU. Dieser Befehl registriert den neuen Servernamen.)
sp_addserver 'neuername\bmd', local
GO

 

  • Starten Sie anschließend den SQL Server neu (Dienst neu starten).
  • Überprüfen Sie mit folgendem Befehl, ob alles ordnungsgemäß durchgeführt wurde:
    SELECT @@SERVERNAME AS 'Server Name' (Server Name ist der neue Servername)

In den Results bzw. Ergebnissen sollten nun keine Einträge des alten Servernamens mehr vorhanden sein.

 

7.2. BMD Wartungsplan einrichten

Sollte der Wartungsplan zuvor gelöscht worden sein, müssen Sie diesen wieder neu einrichten. Wir verweisen hier auf die Online Dokumentation „Erstellung eines SQL-Wartungsplans“.


8. DIENSTE STARTEN

Da die SQL- und BMDNTCS Dienste ggf. gestoppt wurden, müssen diese noch manuell gestartet werden. Dies kann über Services/Dienste am Server durchgeführt werden. Kontrollieren Sie hier, ob die Dienste bereits ausgeführt werden. Die SQL Server Dienste werden grundsätzlich bei einem Neustart des Servers automatisch gestartet.

 

9. NTCS STARTEN

Loggen Sie sich testweise mit ihrem Benutzer ein und starten Sie anschließend NTCS mit Ihrem entsprechenden Benutzernamen. Wenn Single Login aktiv ist, können Sie die NTCS einfach ohne Eingabe des Benutzernamens starten.
 

10. SINGLE LOGIN ÜBERPRÜFEN (OPTIONAL)

Durch das Ändern des Servernamens müssen in der NTCS noch die Single Login Informationen überprüft werden (sofern Single Login genutzt wird).
Rufen Sie in der NTCS unter Tools → Administration → Berechtigung → Benutzer die Benutzerverwaltung auf. Dort können Sie unter Funktionen die Option SingleLogin Datei prüfen starten.

 

Testen Sie nun auf einem Arbeitsplatz (Client), ob der Single Login (die automatische Anmeldung in die NTCS) des Benutzers, für den der Single Login aktiviert ist, korrekt funktioniert.


11. BMDNETCLIENT INSTALLIEREN

In diesem Schritt installieren wir nun auf den gewünschten Arbeitsplätzen den BMDNetClient neu. Installieren Sie den Client wie gewohnt aus der PGM Freigabe des Servers. In unserem Fall erreichen wir diese Freigabe über \\BMDNTCSNEU (geben Sie diesen Link z. B. in die Adresszeile des Windows Explorers ein) → bmdntcs_pgm → BMDNetclient.exe.
Starten Sie nun das Setup und installieren Sie den BMDNetclient. Anschließend können Sie über die Desktopverknüpfung wieder in die BMDNTCS einsteigen.


12. ÜBERPRÜFUNG

Prüfen Sie nun in weiteren Schritten, ob Sie NTCS auf allen Systemen (Server und Clients) wie zuvor starten können.


13. TROUBLESHOOTING

13.1. Anmeldemaske des BMDClients zeigt keine Infos an

Wenn die Anmeldemaske des BMDNetClients keine Infos anzeigt, könnte dies folgende Ursache haben:

Sollte auf dem Arbeitsplatz der NetClient, der noch auf den alten Servernamen verweist, installiert sein, könnte nun beim Starten von NTCS eine weiße bzw. nicht vollständige Arbeitsmaske erscheinen, wenn Sie den NetClient vorher nicht ordnungsgemäß deinstalliert haben.
Wenn dies der Fall ist, müssen Sie hier die Clientinstallation über die Freigabe am neuen NTCS Server starten.

Im nächsten Fenster kontrollieren Sie nun im oberen Bereich, ob hier der neue Servername angegeben ist. Damit stellen Sie sicher, dass die BMDNetClient.exe von der richtigen Freigabe gestartet wurde.

Überprüfen Sie im unteren Fenster, ob Sie die Optionen wie Lokale Archiv Add-Ons etc. benötigen. (Diese könnten auch im Nachhinein durch ein neuerliches Ausführen der Installation des Clients hinzugefügt werden.)

  • Starten Sie nun die Installation mit Klick auf den Button „Installieren“.
  • Bitte beachten Sie, dass die Installation des Clients einige Minuten dauern kann.

 

 

  • Nach erfolgreicher Installation werden Sie entsprechend darauf hingewiesen. Das Installationsfenster des BMDNetClients können Sie danach schließen.
     
  • Sollten sich am Desktop noch die BMD NTCS Verknüpfung zum alten NTCS Server befinden können Sie diese löschen. Die neue Verknüpfung sieht in unserem Beispiel folgendermaßen aus:

 

Überprüfen Sie in dem Fall noch einmal alle .ini Dateien bzw. Pfade über das DBUpdate. 

 

Dokument downloaden



Bereich:

NTCS Dokumentationen


Autor:

BMD Technik



© BMD Systemhaus GesmbH | Sierninger Straße 190 | A-4400 Steyr | bmd@bmd.at | +43 (0)50 883 oder 0043 7252 883



Besuchen Sie uns auf Facebook
Besuchen Sie uns auf Xing
Folgen Sie uns auf LinkedIn
Unsere Videos auf Youtube
Folgen Sie uns auf kununu
Folgen Sie uns auf Instagram

Best Work Place - Platz 6 - Kununu
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung