Sie sehen die Flagge von Österreich

BMD
Österreich

Sie sehen die Flagge von Deutschland

BMD
Deutschland

Sie sehen die Flagge der Schweiz

BMD
Schweiz

Sie sehen die Flagge von Ungarn

BMD
Magyarország

Sie sehen die Flagge der Slowakei

BMD
Slovensko

Sie sehen die Flagge von Tschechien

BMD
Česko

Sie sehen die englische Flagge

BMD
International

Sie sehen die Flagge der Schweiz CH
Suchen

Einrichten einer SQL-Sicherung für BMD NTCS

Hinweis

Diese Anleitung richtet sich an versierte EDV Administrator/innen, die Erfahrung im Umgang mit Datenbanken besitzen. Sie ist als Hilfe für das Einrichten einer Sicherung gedacht. Die Anleitung bietet daher keinerlei Grundlage für Ansprüche bei Datenverlust. Die vollständige, korrekte und wiederherstellbare Sicherung der Daten liegt alleine in der Verantwortung des Kunden.

1.1. Einrichten einer SQL-Sicherung

1.1.1. Kontrolle des "Recovery models"


bis Windows 7 bzw. Server 2008 R2:
Start → Programme → Microsoft SQL Server 20xx → SQL Server Management Studio starten.

ab Windows 8 bzw. Server 2012:
in der Metro-Oberfläche im Suchdialog „SQL Server Management Studio“ eingegeben oder über den Pfeilbutton nach unten den Eintrag suchen und starten.

Alternativ ist das Programm auch direkt im Windows-Explorer unter dem Pfad „C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Microsoft SQL Server 20xx“ zu finden.

Die Zahl „20xx“ ist durch die jeweils verwendete SQL-Version zu ersetzen.

ACHTUNG!
Ist die Benutzerkontensteuerung (UAC) in Windows aktiv, so muss das SQL Server Management Studio mittels rechter Maustaste „Als Administrator ausführen“ gestartet werden!

Im SQL Management Studio → Databases → rechte Maustaste auf BMD → Properties
 

Einrichten einer SQL-Sicherung für BMD NTCS

Unter dem Punkt „Options“ kontrollieren Sie das „Recovery model“ und ändern es auf "Full", sofern es momentan auf "Simple" oder "Bulk-logged" definiert ist.
 

Einrichten einer SQL-Sicherung für BMD NTCS

1.1.2. Kontrolle der Lage der Transaction-Log Datei

Starten Sie das SQL Management Studio → Databases → rechte Maustaste auf BMD → Properties.
Unter dem Punkt „Files“ kontrollieren Sie die Lage und die Autogrowth Einstellung der BMD Datenbank Dateien.
 

Einrichten einer SQL-Sicherung für BMD NTCS

Die SQL-Datenbank schreibt durch das „Full Recovery model“ jede Transaktion in die BMD_LOG.ldf. Diese Datei wird sequentiell geschrieben und wächst daher, bis sie mit einem SQL Sicherungsjob gesichert wurde. Dabei wird der Inhalt der Datei entleert, sie bleibt aber vom Betriebssystem gesehen gleich groß.

Daher sind folgende Punkte für die Log-Datei extrem wichtig:

  • Das Maximum der Dateigröße der BMD_LOG.ldf muss passend eingestellt werden.
  • Es muss genügend freier Festplattenplatz vorhanden sein, damit die Log-Datei nicht am „Wachsen“ gehindert wird.


Tipp
Wird die Datei BMD_LOG.ldf auf eine eigene Festplatte bzw. ein eigenes RAID gelegt, auf dem nur die BMD_LOG.ldf liegt, erhöht sich die Performance der BMD NTCS. Speziell bei Operationen die eine hohe Datenbank IO-Last verursachen (z. B. BMD NTCS Update, Auswertungen in der KORE, Bilanzaufbereitung, usw.)

ACHTUNG!!!

Es sollte ein eigenes RAID sein und der RAID Controller sollte einen Schreibcache besitzen!!!

Eine eigene Partition auf der gleichen Festplatte genügt nicht, weil dadurch „Random-“ und „Sequentielle-IO-Last“ nicht voneinander getrennt werden (können)!!!

1.1.3. Einrichtung der Sicherung


Voraussetzung:
Der SQL Server Agent muss gestartet sein:
SQL Management Studio → SQL Server Agent → rechte Maustaste → Start → mit Yes bestätigen.
 

Einrichten einer SQL-Sicherung für BMD NTCS
Einrichten einer SQL-Sicherung für BMD NTCS

Weiters muss dieser Dienst auf den Starttyp „Automatisch“ umgestellt werden, damit dieser auch im Falle eines Serverneustarts wieder gestartet wird und somit gewährleistet ist, dass die Sicherung funktioniert!

Diese Einstellung muss im Dienstemanager von Windows durchgeführt werden.
 

Einrichten einer SQL-Sicherung für BMD NTCS

Das Sicherungskonzept der nachfolgenden Anleitung sieht folgendermaßen aus:
 

06.00 UhrUhr Eine vollständige Sicherung der Datenbank wird in die Backup Datei erstellt. (Dabei wird die Datei jedes Mal überschrieben.)
 
09.00 Uhr

Eine Sicherung der Transaktionsprotokolle wird in die Backup Datei erstellt.

(Die Log Daten werden an die Datei angehängt).
 

12.00 Uhr

Eine Sicherung der Transaktionsprotokolle wird in die Backup Datei erstellt.

(Die Log Daten werden an die Datei angehängt).
 

15.00 Uhr

Eine Sicherung der Transaktionsprotokolle wird in die Backup Datei erstellt.

(Die Log Daten werden an die Datei angehängt).
 

18.00 Uhr

Eine Sicherung der Transaktionsprotokolle wird in die Backup Datei erstellt.

(Die Log Daten werden an die Datei angehängt).
 


Diese Datei muss mit der täglichen Sicherung auf ein Magnetband bzw. einen externen Datenträger gesichert werden!!!
Durch dieses Konzept kann jeder beliebige Zeitpunkt zwischen 06.00 und 18.00 Uhr wiederhergestellt werden!

Erstellen Sie ein Verzeichnis im Explorer, in dem die Sicherungsdatei liegen soll, z. B. C:\BMDNTCS-SQL-Backup
 

Einrichten einer SQL-Sicherung für BMD NTCS

Laden Sie das im ZIP befindliche SQL Script „1_add_backup_device.sql“ herunter.

Per Doppelklick auf die Datei sollte automatisch das SQL Management Studio gestartet werden.

Ansonsten starten Sie das SQL Management Studio manuell und öffnen das Script (File → Open → File oder Sie klicken auf den Button „Open File“ in der Menüleiste oder per Tastenkombination Strg + O). Anschließend führen Sie es aus (Taste F5 oder per Button Execute):
 

Einrichten einer SQL-Sicherung für BMD NTCS

Es muss dann in der Fußzeile als Ergebnis „Query executed successfully“ angezeigt werden.

Rechts unten sehen Sie, ob dies auf der richtigen Datenbank durchgeführt worden ist:
 

Einrichten einer SQL-Sicherung für BMD NTCS

Im SQL Management Studio muss dann unter „Server Objects“ → Backup Devices“ auch das Backup-BMD Device ersichtlich sein.
 

Einrichten einer SQL-Sicherung für BMD NTCS

Laden Sie nun das zweite Script "2_full_backup_job_with_compression.sql" herunter und gehen Sie für das Öffnen und Ausführen des Scripts exakt genauso, wie unter Punkt b) beschrieben, vor.

Es muss als Ergebnis wieder „Query completed successfully“ angezeigt werden.

Laden Sie nun das dritte Script "3_trans_log_backup_job_with_compression.sql" herunter und gehen Sie wieder wie oben beschrieben vor.

Das Ergebnis muss wieder „Query completed successfully“ lauten.


Achtung! Wenn Sie noch SQL 2005/2008 verwenden, sollten Sie erstens so rasch als möglich auf die aktuellste SQL Version 2014/2016 updaten und Sie müssen folgende Scripts ohne Komprimierung verwenden:
2_full_backup_job.sql
3_trans_log_backup_job.sql

Nun sollten Sie unter SQL Server Agent → Jobs beide angelegten Sicherungs-Jobs sehen:
 

Einrichten einer SQL-Sicherung für BMD NTCS

1.1.4. Kontrolle der Sicherung

Der Erfolg der Sicherung kann auf zwei verschiedene Arten geprüft werden:

1. Aufgrund des Zeitstempels der Backup-Datei im Sicherungsverzeichnis:
 

Einrichten einer SQL-Sicherung für BMD NTCS

2. Im SQL Management Studio → SQL Server Agent → rechte Maustaste auf einen der Jobs → View History:
 

Einrichten einer SQL-Sicherung für BMD NTCS

Mit diesen Backup-Scripts werden auch noch die SQL internen System-Datenbanken (master, model, msdb) in ein eigenes Backup-File gesichert.

Hierbei wird jeweils um 6:00 Uhr ein Full-Backup dieser System-Datenbanken durchgeführt. Falls nun eine der System-Datenbanken unter Umständen defekt wird, muss somit nicht der gesamte SQL Server neu installiert werden, sondern es sind nur diese Backups zurückzuspielen.
 

Ist auch das Dokumentenmanagementsystem (DMS) in Verwendung, müssen auch die dazugehörigen Dokumentenverzeichnisse in die Datensicherung integriert werden!

Die Dokumente werden nicht direkt in der Datenbank gespeichert, sondern in eigenen Verzeichnissen abgelegt. Die Datenbank verwaltet lediglich die Verweise auf die Dokumente und dazugehörigen Stammdaten.

Die verwendeten Pfade finden Sie in BMDNTCS unter

Tools → Administration → Pfade
 

Einrichten einer SQL-Sicherung für BMD NTCS

Bereich:

NTCS Dokumentationen


Autor:

BMD Technik



© BMD Systemhaus GesmbH | Sierninger Straße 190 | A-4400 Steyr | bmd@bmd.at | +43 (0)50 883 oder 0043 7252 883



Besuchen Sie uns auf Facebook
Besuchen Sie uns auf Xing
Folgen Sie uns auf LinkedIn
Unsere Videos auf Youtube
Folgen Sie uns auf kununu
Folgen Sie uns auf Instagram
Best Work Place - Platz 6 - Kununu
Superbrands - BMD Business Software – eine herausragende Marke
BMD Business Software - we make business easy!
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung