Sie sind hier: Über BMD » News & Veranstaltungen » Alle News

Neuer Auswertungsdesigner für das Warenwirtschafts-Paket

Der Auswertungsdesigner repräsentiert eines der wichtigsten BI-Werkzeuge des NTCS-Warenwirtschafts-Pakets. Dieses Programm wurde nun einem kompletten Re-Engineering unterzogen und praktisch neu entwickelt. Zum einen wurde dadurch die Flexibilität und Funktionalität wesentlich erweitert. Zum anderen kommen im Werkzeug weiterentwickelte technische Verfahren der Datenextraktion und -transformation zur Anwendung. Dadurch steigt die Geschwindigkeit von Ad-Hoc-Auswertungen massiv und dem Anwender stehen entsprechende Ergebnisse schneller zur Verfügung.

Verwaltungsmasken und Show-Programm

Die wesentlichste strukturelle Änderung des Auswertungsdesigners zeigt sich in der Trennung der Verwaltungsmasken und dem eigentlichen „Show-Programm“.

Die Verwaltungsmasken ermöglichen es den Administratoren, Auswertungen für Endanwender zu definieren, d. h. in puncto Datenaufbereitung und Visualisierung zu konfigurieren.

Über das Show-Programm haben Endanwender die Möglichkeit, die vorbereiteten Auswertungen auszuführen. Da die durch den Administrator vordefinierten sogenannten „Smart-Interfaces“ ausschließlich die notwendigsten Eingabefelder enthalten, gestaltet sich der Aufruf konkreter Auswertungen sehr intuitiv. Im Unterschied zum bisherigen Auswertungsdesigner stellen die Show-Programme die Auswertungen als strukturierte Daten auf dem Bildschirm dar, was ein interaktives Arbeiten mit den Daten, zum Beispiel ein „Drill Down“ in vordefinierten Baumstrukturen, ermöglicht.

Die Verwaltungsmasken und die Show-Programme liegen in separaten Menüs, wodurch eine einfache berechtigungstechnische Trennung möglich ist.

Smart-Interface
Smart-Interface des Auswertungsdesigners

Spaltendesigner

Auch der Spaltendesigner als zentrales Werkzeug des Auswertungsdesigners wurde komplett überarbeitet. Er ermöglicht es nun, in einem einzelnen Schirm sowohl die anzuzeigenden Spalten zu definieren, als auch die Gruppierung der Daten sowie deren Formatierung festzulegen. Das Einfügen sogenannter Sortierspalten direkt neben den eigentlichen Datenspalten ermöglicht dem Administrator eine sehr intuitive Gestaltung der Auswertungen.

Im Unterschied zum bisherigen Auswertungsdesigner ist die Anwendung von Formeln und Makros nun auch auf Aggregatswerten möglich. In diesem Zusammenhang differenziert das Programm natürlich je nach Bedeutung der einzelnen Datenspalten. Während beispielsweise ein per Formel errechneter Gesamtumsatz einfach aufsummiert werden kann, wird für per Formel errechnete Durchschnittswerte auf Gruppierungsebene ein gewichtetes Mittel errechnet.

Ein weiteres Novum stellen die Pivot-Funktionen des Auswertungsdesigners dar. Mit ihrer Hilfe können zum Beispiel mit wenigen Klicks Auswertungen erstellt werden, die aus einer Liste von Rechnungspositionen spaltenweise die pro Kalendermonat aggregierten Gesamtumsätze darstellen. Die Darstellung von Vergleichszeiträumen war auch im bisherigen Auswertungsdesigner bereits gegeben und wurde im Rahmen des Re-Engineerings hinsichtlich ihrer Flexibilität erheblich verbessert.

Spalten-Designer
Spalten-Designer

Umfangreiche Möglichkeiten für Visualisierungen

Auch in Bezug auf Visualisierungen weist der neue Auswertungsdesigner massive Erweiterungen auf. So können beispielsweise durch wenige Klicks Ampelsymbole für die graphische Darstellung von Umsatzrückgängen oder -steigerungen eingeblendet werden. Diese Ampelsymbole kommen je nach Bedarf auch auf aggregierten Daten (z. B. Summenzeilen) zur Anwendung. Die wertabhängige Formatierung von Datenzellen ist selbstverständlich, beispielsweise die Darstellung negativer Werte in Rot.

Um dem Endanwender einen schnellen Überblick zu ermöglichen, stehen diverse Diagrammdarstellungen zur Verfügung.

Angebotsauswertung
Angebotsauswertung

Abgerundet wird der Auswertungsdesigner durch entsprechende Druckfunktionen, welche die Erstellung von Reports ermöglichen, um diese dann zu archivieren oder beispielsweise per E-Mail zu versenden.

Angebotsauswertung - Ausdruck
Angebotsauswertung - Ausdruck

Genau wie im bisherigen Auswertungsdesigner werden von BMD Standards für diverse Datenquellen ausgeliefert. Sollten im Rahmen einer Kundeninstallation abweichende Anforderungen für Auswertungen bestehen, können geschulte Anwender jederzeit individuelle Gruppierungen und Visualisierungen erstellen.

Die weiteren Schritte

Aktuell stehen alle im bisherigen Auswertungsdesigner berücksichtigten Datenquellen bereits auch im neuen Auswertungsdesigner zur Verfügung (Lagerjournal, Auftragspositionen, Provisionen, Rechnungspositionen, etc.). Darüber hinaus sind zurzeit mehrere Funktionserweiterungen in Arbeit. So wird in Kürze eine Möglichkeit für datenquellenübergreifende Auswertungen fertiggestellt, um beispielsweise Umsatzdaten aus Wareneingang und Verkauf in einer einzelnen Auswertung in Beziehung zu setzen. Ein weiteres Entwicklungsprojekt wurde soeben in Hinblick auf die Generierung von Wochen- und Tagesstatistiken bzw. deren Visualisierung gestartet.

Weiters wird in absehbarer Zeit die Möglichkeit bestehen, die Auswertungen auch über BMD Web2.0 aufzurufen.


Datum:
02.01.2018
Kategorie:
BMD-News
Autor:
Dr. Jürgen Palkoska
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung