Sie sind hier: Über BMD » News & Veranstaltungen » Alle News

Mit dem Start-up erfolgreich in die Zukunft

VeggieMeat zählt auf BMD Standardsoftware

Langjährig bestehende Unternehmen kämpfen oftmals mit eingefahrenen, sehr stark individualisierten Prozessen. Diese lassen sich im Nachhinein zum einen sehr schwer standardisieren, zum anderen auch sehr schwer multiplizieren. Das ist der Fall, wenn das Unternehmen über die Jahre hinweg wächst. Im Start-up ist die Ausgangssituation eine ganz andere.

In diesem Projekt designte der Kunde gemeinsam mit BMD die Prozesse von der „grünen Wiese“ weg und legte sie optimal aus. Alle Beteiligten brachten ihre umfassenden Erfahrungen aus vorangegangenen Projekten in die Konzeption mit ein. Speziell in der Aufbauphase eines Unternehmens wachsen die Anforderungen ständig. Sie verändern und entwickeln sich weiter. Das liegt in der Natur der Sache. Das erfordert eine optimale Koordination durch das Projektteam. So wickeln alle Beteiligten das Projekt effizient ab: im Dreieck der Dimensionen von Kosten, Zeit und Qualität.

Das Start-up-Unternehmen VeggieMeat startet in der Nähe von Amstetten durch
Das Bild zeigt das Firmengebäude von VeggieMeat

Chargenrückverfolgbarkeit und Qualitätskontrolle

Jeder Lebensmittelproduzent ist gesetzlich zur lückenlosen Chargenrückverfolgbarkeit verpflichtet: vom Wareneingang bis zur Auslieferung. Diese Rückverfolgbarkeit ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor in der Software-Implementierung in dieser Branche. BMD gewährleistet einen lückenlosen Prozess, ohne zusätzlichen Verwaltungsaufwand:

  • von der Etikettierung im Wareneingang 
  • über die Warenvorbereitung mittels der an das BMD-System angebundenen Waagen,
  • die Warenverarbeitung bis über die Produktion, 
  • Qualitätskontrolle und
  • Auslieferung.
Der Vegini Burger - eines der Produkte von VeggieMeat
Das Bild zeigt einen Vegini Burger von VeggieMeat

Für die Betriebsdatenerfassung kommen je nach Nutzen entweder Terminals oder Online-MDE-Geräte zum Einsatz. Die Verfolgung der Chargen erfolgt vorwärtsgerichtet: „von der Rohware bis zum Kunden“. Und rückwärtsgerichtet: „vom fertigen Produkt im Einzelhandel oder beim Kunden bis zurück zur Rohware“ auf Knopfdruck. Derzeit sind drei Ebenen der Qualitätskontrolle im BMD-System bei VeggieMeat im Einsatz. Es erfolgen

  • eine Qualitätskontrolle der Rohwaren im Wareneingang, 
  • eine Sichtkontrolle in der Produktion und 
  • eine Laborprüfung für die hergestellten Produkte.

 

Lebensmittelinformation

Die von der Lebensmittelinformationsverordnung geforderte Produktauszeichnung wird zur Gänze über BMD abgewickelt. Im System werden die Nährwerte und etwaigen Allergene für alle verarbeiteten Rohwaren und die daraus hergestellten Halbfertig- und Fertigprodukte verwaltet. So können jederzeit, die nach Kundenwunsch designten, Produktdatenblätter bzw. Spezifikationen ausgedruckt werden.

Patrick Pöchlauer MAS MBA

Produktmanager PPS

Der erfolgreiche Projektabschluss von VeggieMeat und BMD
von links: Monika Ritt, Martina Mayrhofer, Thomas Berger, Patrick Pöchlauer, Jürgen Wimmer, Mathias Zeilermaier, Reinhard Katzensteiner, Roland Deliomini, Reinhard Derfler, Regina Rosenberger, Maximilian Hähnl, Regina König, Johann Tanzer, Cornelia Gattringer, Markus Hörschläger, Hannes Ecker
Das Bild zeigt die Projektgruppe VeggieMeat




Das Start-up-Unternehmen startet mit Software von BMD durch

Datum:
20.04.2017
Kategorie:
Praxisbericht Unternehmen
Autor:
Patrick Pöchlauer MAS MBA
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung