Alle Infos zur Registrierkassenpflicht

Sie sind hier: Registrierkassenpflicht

Alle Infos zur Registrierkassenpflicht

„Registrierkasse ist ganz rasch zu checken“

Die vom Gesetzgeber gestellten Forderungen an die Unternehmen, aufgrund der aktuellen Registrierkassenpflicht und –verordnung, beinhalten noch einige Fallstricke:

„Unternehmen sollten rasch prüfen, ob sie Handlungsbedarf  in Sachen Registrierkasse haben oder nicht“, erklärt Markus Knasmüller, Abteilungsleiter für Software-Entwicklung und Prokurist bei der BMD Systemhaus GmbH in Steyr. „Dabei ist einige Vorsicht geboten, denn derzeit wird fast nur von Handel und Gastronomie gesprochen. Aber jeder Unternehmer mit einem Gesamtumsatz von mehr als 15.000 Euro (also fast jeder) und Barumsätzen von mindestens 7.500 Euro (auch Bankomat, Kreditkarte und Gutscheine sind Barumsätze), benötigt eine Kasse und müssen seit Anfang 2016 jede Barbezahlung mit einem entsprechenden Beleg quittieren.“

Registrierkassenpflicht - Die BMD NTCS Kasse erfüllt die Kassenrichtlinie 2016
Dr. Markus Knasmüller, Leiter der Softwareentwicklung
Das Bild zeigt Dr. Markus Knasmüller, Leiter der Softwareentwicklung bei BMD

Ab 1. April 2017 muss die Kasse zudem „manipulationssicher“ sein, „wobei dies nicht durch Speicherungen in der Cloud oder sonstige Maßnahmen gewährleistet werden kann, sondern einzig, indem die durch die RKS-V vorgeschriebene Implementierung einer Umsatzverkettung in Zusammenhang mit qualifizierten Zertifikaten umgesetzt wird“, erläutert Knasmüller und ergänzt, „dass dies eine Lösung ist, die sämtliche Kassenhersteller erst implementieren mussten“.  Die Konsequenzen daraus:  Keine Kasse kann ab in 1. April einfach so wie bisher weiterverwendet werden, ein Update ist unbedingt notwendig.

Es zeigt sich, dass nicht alle Kassenhersteller rechtzeitig fertig sein werden, dem trägt sogar das BMF Rechnung, indem jenen Unternehmen, die zumindest bis Mitte März eine RKSV-fähige Kasse bestellt haben und die übrigen Vorschriften (Kasse entsprechend Kassenrichtlinie, Belegerteilungspflicht, …)  einhalten keine Strafe droht, selbst wenn der Hersteller Lieferschwierigkeiten hat.

„Dennoch ist es ganz besonders wichtig, Produkte eines Herstellers zu kaufen, dem ich auch vertraue und der auch in weiterer Zukunft Garantien gibt für eventuell weitere Anpassungen“ führt Knasmüller aus.

Passt die Kasse?

Auch hier ist Vertrauen notwendig. „Denn egal, was der Hersteller verspricht, wirklich wissen, ob alles passt, wird man wohl erst in den nächsten Monaten“, warnt Knasmüller.  „Denn erst seit Ende August steht über FinanzOnline die Infrastruktur zur Inbetriebnahme der Kassen zur Verfügung.“ Erst jetzt können die Software-Hersteller richtig testen und in Kürze werden die fertigen Versionen ausgeliefert werden. Jeder kann dann seine Kasse anmelden, die Seriennummer des Zertifikats hinterlegen und mit der Kasse den ersten Beleg ausdrucken. Der sich darauf befindende QR-Code kann eingescannt und geprüft werden. „Liefert FinanzOnline hier ein „OK“, kann der Kassenanwender auf die Ordnungsmäßigkeit seiner Kasse vertrauen“, so Knasmüller über das Prozedere. Grund genug für den Experten allen Betreibern von Registrierkassen ans Herz zu legen, sich rechtzeitig mit dem Thema auseinanderzusetzen.  

Wie ist das in BMD umgesetzt?

Die BMD-Umsetzung ist fertig, der automatische Versand an alle Wartungskunden erfolgte im Rahmen des Jahresupdates. Aus Kundensicht ist eine technische Sicherheitseinrichtung zu beschaffen, wobei BMD sowohl die Signaturkarten von A-Trust als auch GlobalTrust, als auch die Online-Signatur RK Sign.Online von A-Trust unterstützt. Nähere Informationen, wie diese Sicherheitseinrichtungen am besten beschafft werden können, werden in Kürze veröffentlicht.

Die Inbetriebnahme erfolgt dann mit Hilfe eines Assistenten, der durch den Anmeldevorgang führt. Idealerweise wird dabei das Webservice von FON verwendet (wie auch bei der Abgabe der UVA bzw. der Steuererklärungen), wodurch de facto alles auf Knopfdruck funktionieren wird. Auch die neuen Informationen am Bon (insbesondere Kassenidentifikationsnummer und QR-Code) werden automatisch hinzugefügt.

Nähere Informationen, wie diese Sicherheitseinrichtungen am besten beschafft werden können, finden Sie in nachstehender Checkliste.

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung